Im Stuttgarter Neuen Schloss kommt Richard von Weizsäcker am 15. April 1920 zur Welt. Sein Vater ist Diplomat, Kindheit und Jugend verbringt Weizsäcker in Basel, Kopenhagen, Oslo, Bern und Berlin, wo er 1937 sein Abitur ablegt.

Von 1939 bis 1945 kämpft Weizsäcker als Soldat im Zweiten Weltkrieg, wird Offizier. In seinem Regiment freundet er sich mit späteren Widerstandskämpfern an, erfährt vom geplanten Attentat auf Hitler.

Bild: DPA 29. Januar 2015, 21:242015-01-29 21:24:00 © sueddeutsche.de/lyb/leja