bedeckt München 27°

Rheinland-Pfalz:CDU-Schatzmeister tritt ab

Zehntausende Euro an dubiosen Spenden aus dem Umfeld des Ex-Agenten Werner Mauss: Peter Bleser zieht nun die Konsequenzen.

Von Susanne Höll, Frankfurt

Wegen der jüngsten Spendenaffäre seiner Partei verzichtet der rheinland-pfälzische CDU-Landesschatzmeister Peter Bleser auf eine weitere Amtszeit. Er werde beim Landesparteitag am übernächsten Samstag nicht wieder für den Posten kandidieren, teilte Bleser in Mainz mit. Persönliche Schuld trage er nicht, er habe sich sowohl als Schatzmeister als auch in seinem Amt als Kreisvorsitzender in Cochem-Zell stets an geltendes Gesetz gehalten. Ihm sei aber wichtig, dass die Landes-CDU sich wieder voll auf ihre Oppositionsarbeit konzentrieren könne. Der Rückzug war auch in Teilen seiner eigenen Partei erwartet worden, um die anhaltenden Spekulationen über die Affäre einzudämmen. Bleser hatte als Kreisvorsitzender und späterer Schatzmeister jahrzehntelang verdeckte Spenden des Ex-Geheimagenten Werner Mauss erhalten, die im Namen eines Anwalts oder unter dem Mauss-Alias "Richard Nelson" geflossen waren, in gutem Glauben, wie er selbst sagt. Mauss wohnt im Kreis Cochem-Zell und kennt Bleser persönlich. Der Landes-CDU droht wegen Annahme illegaler Spenden nun eine Geldbuße.

© SZ vom 10.11.2016

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite