bedeckt München 24°

Regionalwahlen in Russland:Putins Partei siegt trotz Protesten

Auch junge Demonstranten wurden in Sankt Petersburg abgeführt.

(Foto: Olga Maltseva/afp)

Unmut über die umstrittene Rentenreform überschattet die russische Regionalwahl.

Die landesweiten Regionalwahlen in Russland wurden von Protesten gegen die geplante Rentenreform und mehr als tausend Festnahmen überschattet, dennoch hat die Führung in Moskau ihre Machtbasis gefestigt. Fast überall gewann die Regierungspartei Einiges Russland, nur vier ihrer Kandidaten müssen in Stichwahlen gegen kommunistische Mitbewerber noch einmal antreten. In Moskau gewann der 60 Jahre alte Oberbürgermeister Sergej Sobjanin mit etwa 70 Prozent der Stimmen. Sobjanin, ein enger Vertrauter von Präsident Wladimir Putin, gilt als beliebt bei vielen Moskauern, anders als bei der Wahl vor fünf Jahren wurde diesmal allerdings auch kein entschiedener Regierungskritiker als Gegenkandidat zugelassen. Der Anwalt und Anti-Korruptionsaktivist Alexej Nawalny, der bei der letzten Wahl fast 30 Prozent der Stimmen erhalten hatte, war noch vor der Abstimmung am Sonntag zu 30 Tagen Haft verurteilt worden. Er hatte zu landesweiten Kundgebungen am Wahltag aufgerufen.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Nachhaltigkeit
Was heißt es, nachhaltig zu gärtnern?
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir
Teaser image
Urteil zu Chemnitz
Nichts als die Wahrheit
Teaser image
Strache-Video
In der Falle