Referendum in der Türkei:Auf Wiedersehen

Lesezeit: 6 min

Turkish President Erdogan speaks during a news conference in Istanbul

Recep Tayyip Erdogan am Sonntag in Istanbul. "Das Land ist heute wie neugeboren", sagen seine Anhänger und jubeln ihm zu.

(Foto: REUTERS)

Wohin schlittert die Türkei nach dem knappen "Ja" für Präsident Erdoğans Präsidialsystem? Die Antwort liegt auf der Straße. Unterwegs in der bevölkerungsreichsten Stadt des Landes.

Von Mike Szymanski

In der Nacht seines großen, kleinen Sieges ist der Präsident gar nicht in der Hauptstadt. Er feiert in Istanbul. In Ankara aber darf gleich sein Premierminister Binali Yıldırım reden, und er darf auch dieses alte Lied rezitieren. Ein Lied, das Erdoğan schon seit den 90er- Jahren vorträgt, damals, als er noch nicht so mächtig war. "Wir sind diesen Weg gemeinsam gegangen / Wir sind zusammen im Regen nass geworden / Alle Lieder, die ich anhöre / Sie erinnern mich an euch."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Corona-Proteste
Dein Feind und Prügelknabe
Female mountain-biker drinking from water-bottle in a forest; Wasser trinken
Flüssigkeit
"Es gibt nichts Besseres als normales Wasser"
Wannseekonferenz
Hitlers Höllenwerk
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB