Rede des SPD-Kanzlerkandidaten Steinbrück "Auf in den Kampf. Noch 161 Tage"

Die SPD-Delegierten feiern ihren Kanzlerkandidaten nach seiner Rede mit minutenlangem Applaus +++ Grünen-Chefin Claudia Roth und der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel greifen Kanzlerin Angela Merkel an +++ Christian Ude wirbt für Rot-Grün in Bayern +++ Wahlprogramm einstimmig verabschiedet

Der Parteitag im SZ-Liveblog von Detlef Esslinger, Thorsten Denkler und Andreas Glas, Augsburg

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück bekräftigt auf dem Bundesparteitag der Sozialdemokraten in Augsburg seinen Anspruch auf die Kanzlerschaft. "Ich will Kanzler der Bundesrepublik Deutschland werden", sagt er am Sonntag unter starkem Beifall der etwa 600 Delegierten. In seiner Rede setzt Steinbrück den Akzent auf mehr soziale Gerechtigkeit, die auch im Mittelpunkt des Wahlprogramms der SPD steht.

Gastrednerin Claudia Roth, Parteivorsitzende des gewünschten Koalitionspartners, der Grünen, ruft zur Ablösung der Regierung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) auf. "Wir wollen mit Euch zusammen den Politikwechsel schaffen", sagt Roth in ihrem Grußwort. "Dieses Land tickt doch rot-grün und genauso muss es auch wieder regiert werden." Es ist das erste Mal, dass eine Grünen-Vorsitzende auf einem SPD-Bundesparteitag spricht.

Sigmar Gabriel und der bayerische Landtags-Spitzenkandidat Christian Ude ermutigen die Sozialdemokraten auch zu einem engagierten Kampf um die Macht im Freistaat. "Es wird Zeit für den demokratischen Wandel endlich auch in Bayern", sagt der Bundesvorsitzende. Ude ruft den Delegierten zu: "Für eine rot-grüne Politik ist es in Deutschland, wie auch speziell in Bayern, höchste Zeit." Dafür wolle man in den nächsten Monaten gemeinsam kämpfen.

Der SPD-Parteitag zum Nachlesen im Blog

SPD-Parteitag in Augsburg