Red Hand Day: KindersoldatenSchüsse, die nachhallen

"Ich will wieder das Kind sein, das ich vor dem Krieg war." Sie wurden zum Kämpfen gezwungen und traumatisiert - die Kindersoldaten.

Der Red Hand Day erinnert am 12. Februar an die Not von Kindersoldaten. Vor allem Jugendliche sind weltweit in den Aktionstag eingebunden, der seit 2002 jährlich stattfindet. Vor acht Jahren trat ein UN-Protokoll in Kraft, das den Einsatz von Minderjährigen bei Feindseligkeiten ächtet.

Ihre Autobiographie Sie nahmen mir die Mutter und gaben mir ein Gewehr wurde zum Bestseller und machte China Keitetsi zu einer der bekanntesten ehemaligen Kindersoldatinnen. Mit ihrem Engagement will die Uganderin weltweit das Augenmerk auf den Einsatz von Kindern bei Kriegshandlungen lenken.

Rebellen der ugandischen National Resistance Army (NRA) rekrutierten sie als Kindersoldatin, als sie acht Jahre alt war. Sie wurde Zeugin von Mord und Folter - und nach einiger Zeit selbst zur Täterin. Die Flucht gelang Keitetsi erst nach zehn Jahren. Heute lebt die Mutter von zwei Kindern in Dänemark.

Foto: 2004, AFP

12. Februar 2010, 09:222010-02-12 09:22:00 ©