Rechtsextremist Ungarn liefert Mahler aus

Er war nach Ungarn geflohen, um sich einer Haftstrafe zu entziehen und Asyl zu beantragen: Nun soll der ehemalige RAF-Terrorist und Holocaustleugner Horst Mahler an Deutschland ausgeliefert werden.

Ungarn liefert den aus Deutschland geflüchteten Holocaustleugner Horst Mahler an die deutschen Behörden aus. Dies entschied das Budapester Stadtgericht auf der Grundlage eines Europäischen Haftbefehls im vereinfachten Verfahren, wie die staatliche Nachrichtenagentur MTI am Dienstag berichtete. Den 81-jährigen Mahler hatte die ungarische Polizei am 15. Mai in der Grenzstadt Sopron festgenommen. Zwei Tage später hatte ihn das Budapester Stadtgericht in Auslieferungshaft genommen. Mit der Flucht nach Ungarn entzog sich der ehemalige RAF-Terrorist und heutige Rechtsextremist der Verbüßung einer Reststrafe in Deutschland. Die deutschen Behörden haben nun zehn Tage Zeit, ihn nach Deutschland zu überstellen.