bedeckt München 32°

Rechtsextremismus:Der Traum vom Krieg

Die abgehörten Telefonate, die Chats, das alles klang so beunruhigend, dass sich die Sicherheitsbehörden für einen schnellen Zugriff entschieden.

(Foto: SZ Grafik)

Bei Kartoffelsalat und Bockwurst besprachen die Mitglieder der Terrorgruppe S. offenbar, wie man Deutschland in den Abgrund stürzen könnte. Von Wutbürgern, die zu Terroristen werden.

Von Florian Flade, Lena Kampf, Georg Mascolo und Nicolas Richter

Die Planungen für den Untergang begannen an einem Tag im Februar. Drei Männer trafen sich im ostwestfälischen Minden und gingen erst mal zur Imbissbude. Einer nahm wohl Currywurst, der nächste Currywurst mit Pommes, der dritte Bratwurst. Besonders die Currywurst soll gut gewesen sein, sagte einer der Beteiligten später der Polizei.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Addicted young woman chatting and surfing on the internet using her smart phone sleepy, bored and tired late at night. Dramatic dark light. In Internet, Mobile addiction and insomnia concept.; Online-Dating
SZ-Magazin
Wie man beim Online-Dating die Nerven behält
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Schloss Vaduz Sitz des Fürstenhauses und Wahrzeichen der Hauptstadt Vaduz Fürstentum Liechtenstein
Liechtenstein
Flecken auf der weißen Weste
Zur SZ-Startseite