Rostock-Lichtenhagen – Das zerstörte Wohnheim

Das ganze Ausmaß der gewalttätigen Übergriffe am Sonnenblumenhaus wurde erst am nächsten Tag sichtbar. Die vietnamesischen Gastarbeiter wurden per Bus in eine andere Unterkunft gebracht. Das Gebäude stand also leer. Der Mob löste sich deshalb aber immer noch nicht auf.

In der Nacht zum 26. August kam es ein letztes Mal zu Ausschreitungen. Die Angriffe der etwa 1000 Randalierer konzentrierten sich auf die Einsatzkräfte. Die Bilanz: Etwa 65 Polizisten wurden verletzt. Erst nach dieser Nacht beruhigte sich die Lage in Lichtenhagen.

Bild: dpa 22. August 2017, 14:162017-08-22 14:16:30 © sueddeutsche.de/jum/joku/gal/odg