bedeckt München 16°

Reaktion auf Flüchtlingsstrom:Libanon führt Visumpflicht für Syrer ein

  • Der Libanon führt erstmals eine Visumpflicht für Menschen aus dem Nachbarland Syrien ein.
  • Die neue Regelung tritt ab Montag in Kraft.
  • Beirut will damit den Zustrom von Syrern besser kontrollieren.

Einreiseerlaubnis kann in sechs Kategorien beantragt werden

Der Libanon führt erstmals eine Visumpflicht für Menschen aus dem Nachbarland Syrien ein. Die neue Regelung trete ab Montag in Kraft, hieß es auf einer Regierungswebsite. Die Einreiseerlaubnis kann demnach in sechs verschiedenen Kategorien beantragt werden, etwa von Geschäftsreisenden, Touristen oder Patienten, die sich im Libanon behandeln lassen wollen.

Zustrom an Flüchtlingen führt zu Spannungen

Aus Kreisen der libanesischen Sicherheitsbehörden verlautete, die Maßnahme diene dazu, den Zustrom von Syrern besser zu kontrollieren. Ziel sei es, die Einreise weiterer Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland zu verhindern. Der Libanon hat seit dem Beginn des Aufstands gegen den syrischen Präsidenten Baschar al Assad im März 2011 bereits mehr als 1,1 Millionen Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. Dies führte zu erheblichen Spannungen in dem kleinen Staat mit seinen knapp vier Millionen Einwohnern. Im Oktober hatte der Libanon seine Grenzen für syrische Flüchtlinge bereits weitgehend abgeriegelt.