Affäre um ehemalige RBB-Chefin:Babylon Berlin

Lesezeit: 11 min

Affäre um ehemalige RBB-Chefin: Patricia Schlesinger war eine charismatische Intendantin, kompetent, hartnäckig - und bei alledem irgendwie fröhlich. Vielleicht sind viele im Sender deswegen jetzt so entsetzt. Vielleicht entlädt sich deswegen jetzt so eine Wut gegen sie.

Patricia Schlesinger war eine charismatische Intendantin, kompetent, hartnäckig - und bei alledem irgendwie fröhlich. Vielleicht sind viele im Sender deswegen jetzt so entsetzt. Vielleicht entlädt sich deswegen jetzt so eine Wut gegen sie.

(Foto: Britta Pedersen/dpa)

Es geht in der Affäre um die ehemalige RBB-Chefin Patricia Schlesinger um mehr als Filz und Instinktverlust. Es geht auch um die Wut der Mitarbeiter, die froh sein müssen, wenn sie neue Kopfhörer bekommen - und um den Schaden, den sich das Öffentlich-Rechtliche da gerade selbst zufügt.

Von Aurelie von Blazekovic, Anna Ernst, Verena Mayer und Claudia Tieschky

Deutschlands momentan berühmtestes Dienstzimmer liegt im 13. Stock, und bis auf die Tatsache, dass die Chefin nicht mehr am Schreibtisch sitzt, hat sich hier nicht viel verändert. Die Pflanzenwand, der Parkettboden aus Italien, die Sofas mit den roten Kissen, "soft und kantig". 1,4 Millionen Euro hat der Umbau der Etage gekostet. Den Blick gab's schon immer umsonst, den musste man noch nie bezahlen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
"Die vierte Gewalt"
Die möchten reden
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Partnerschaft
Sich trennen, um ein Paar zu bleiben
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB