bedeckt München
vgwortpixel

Irak:US-Botschaft in Bagdad wird von Rakete getroffen

A general view of the U.S. Embassy at the Green zone in Baghdad

Mindestens eine Katjuscha-Rakete schlug offenbar auf dem Gelände der US-Botschaft ein.

(Foto: REUTERS)

Erneut werden Katjuscha-Raketen auf die Grüne Zone in Bagdad abgefeuert. Ein Geschoss trifft die US-Botschaft, mehrere Menschen werden verletzt.

Bei einem erneuten Raketenangriff auf die Grüne Zone in Bagdad sind mehrere Menschen verletzt worden. Irakischen Sicherheitskräften zufolge wurden fünf Raketen vom Typ Katjuscha auf die gesicherte Zone in der irakischen Hauptstadt abgefeuert. Eine davon traf demnach die US-Botschaft.

Die Zeitung al Sumaria berichtet unter Berufung auf Sicherheitskreise, dass US-Hubschrauber Verletzte abtransportierten. Vom US-Außenministerium gibt es dafür bislang keine Bestätigung. Der irakische Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi verurteilte den Angriff und betonte, seine Regierung werde alle diplomatischen Vertretungen im Land schützen.

Nach der gezielten Tötung des iranischen Generals Soleimani und des Chefs einer irakischen Schiiten-Miliz Anfang Januar durch die USA gab es immer wieder Angriffe auf die Grüne Zone mit Boden-Boden Raketen. In dieser extra geschützten Zone sind viele ausländische Botschaften untergebracht.

Es wird davon ausgegangen, dass vom Iran unterstützte Milizen für die Angriffe verantwortlich sind. Für die Attacke am Sonntag hat bislang noch keine Gruppe die Verantwortung übernommen.

© SZ.de/bloom/mxm/mkoh
Zur SZ-Startseite