Russland und die Golfstaaten:Putin auf der Ölspur

Russland und die Golfstaaten: Wladimir Putin will auch zeigen, dass er noch Freunde hat in der Welt. Oder zumindest Leute, die ihn empfangen - wie Abu Dhabis Herrscher Mohammed bin Zayid al-Nahyan.

Wladimir Putin will auch zeigen, dass er noch Freunde hat in der Welt. Oder zumindest Leute, die ihn empfangen - wie Abu Dhabis Herrscher Mohammed bin Zayid al-Nahyan.

(Foto: Sergei Savostyanov/Imago)

In den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Saudi-Arabien will der russische Präsident zeigen, dass es noch Länder gibt, die ihn empfangen. Und er möchte über den Ölpreis reden. Der Krieg in Gaza? Nebensache, und das hat Gründe.

Von Bernd Dörries, Kairo

Einen roten Teppich gab es nicht für Wladimir Putin, als er am Mittwoch zum Staatsbesuch in Abu Dhabi landete, sondern nur einen grauen Ausleger, von dem auf den Fernsehbildern nicht zu erkennen war, ob er nicht vielleicht sogar aus PVC ist. Zwar ist bislang nicht bekannt, ob die Vereinigten Arabischen Emirate ein Handbuch führen, in dem die zu empfangenen Delegationen nach Teppichfarben geordnet sind. Was aber als gesichert gilt: Als zuletzt eine Delegation aus Tel Aviv vorbeischaute, wurde ein roter Teppich mit Goldrand ausgerollt. Der nun aber vielleicht einfach in der Reinigung war.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRussland
:Mörder unter uns

Stundenlang schrie Wera Pechtelewa um ihr Leben. Aber der Mann, der sie umgebracht hat, ist wieder frei, wie Zehntausende, die aus dem Gefängnis an die ukrainische Front geschickt wurden. Begnadigt vom russischen Staat, der aus ihnen Helden macht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: