bedeckt München 24°
vgwortpixel

Prüfungen:Weitere Länder verschieben Abitur

Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen verschieben die Abiturprüfungen. In NRW wird der Beginn der Abiprüfungen um drei Wochen vom 21. April auf den 12. Mai verschoben, wie Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Freitag in Düsseldorf sagte. Damit solle dem Unterrichtsausfall und den besonderen Umständen in der Corona-Krise Rechnung getragen werden. Auch in Niedersachsen schreiben die Gymnasiasten die Abiklausuren drei Wochen später als geplant, vom 11. Mai an. Mit der Verschiebung des Abiturs soll die Vergabe der Zeugnisse bis zum 10. Juli ermöglicht werden. Das ist wichtig, da andernfalls auch die Bewerbungsfristen der Hochschulen angepasst werden müssten.

© SZ vom 28.03.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite