Prozesse gegen Schleuser:Schnellgericht

Lesezeit: 11 min

Im oberbayerischen Laufen verurteilen sie Schleuser im Viertelstundentakt. Ein Tag an der letzten Verteidigungslinie deutscher Rechtsordnung.

Von Annette Ramelsberger

Die zwei am Morgen sind nicht der Rede wert. Der eine hatte sieben Kongolesen im Auto, der andere eine bunte Mischung, insgesamt sechs Menschen, Syrer, Senegalesen, einen Ecuadorianer. Beide Schleuser wurden auf frischer Tat ertappt, am äußersten südlichen Zipfel Deutschlands, kurz hinter der Grenze bei Bad Reichenhall, beide sind geständig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Zu den Protesten in China
Dieses Ereignis wird Geschichte schreiben
Zur SZ-Startseite