Prozesse gegen BerlusconiDer Cavaliere im Gerichtsmarathon

Betrug, Korruption und Bunga-Bunga: Gegen Silvio Berlusconi laufen momentan vier Prozesse. In dem wohl spektakulärsten geht es um schwere Vorwürfe: Begünstigung der Prostitution von Minderjährigen und Amtsmissbrauch.

Vor dem Mailänder Strafgericht hat Anfang April der Rubygate-Prozess gegen Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 74-Jährigen Begünstigung der Prostitution von Minderjährigen sowie Amtsmissbrauch vor. Der Ministerpräsident bestreitet die Vorwürfe. Allein für Amtsmissbrauch drohen Berlusconi bis zu zwölf Jahre Haft. Lange hat der Prozessauftakt allerdings nicht gedauert: Nach sieben Minuten wurde die Verhandlung vertagt. Doch das ist nicht das einzige Verfahren gegen Berlusconi: Von Korruption bis Rubygate - ein Überblick über die Vorwürfe gegen den italienischen Ministerpräsidenten.

6. April 2011, 08:532011-04-06 08:53:13 © sueddeutsche.de/dpa/AP/fiem/isch