bedeckt München 21°

USA:Weißer Stolz

February 27, 2020, Oxon Hill, Md, USA: OXON HILL, Md. - FEBRUARY 27: Gavin McInnes

Gavin McInnes ist gebürtiger Schotte. Ende der Neunzigerjahre zog er mit dem "Vice"-Magazin von Montreal nach New York.

(Foto: Samuel Corum/ZUMA Press/imago images)

Gavin McInnes gründete einst das "Vice"-Magazin und galt als Vorzeige-Hipster. 2016 rief er die rechte Schlägertruppe "Proud Boys" ins Leben. Wer ist dieser Mann, der keinen Hehl aus seiner Unterstützung für rechte Ideologien macht?

Von Andrian Kreye

Bevor Gavin McInnes als Gründer der Trump-freundlichen Schlägertruppe "Proud Boys" (stolze Jungs) berühmt wurde, kannte man ihn in New York als "Godfather of Hipsterdom", als Paten des Hipsterstums. Ende der Neunziger war der gebürtige Schotte mit der Redaktion der von ihm mitgegründeten Popzeitschrift Vice aus Montreal nach Williamsburg in Brooklyn übersiedelt. Das Einwandererviertel am Ufer des East River war damals der Brückenkopf der Gentrifizierung, die das ärmliche Brooklyn zur Welthauptstadt der Hipsterkultur machen sollte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Museumsinsel Deutschland, Berlin, 08.08.2019, Nationalgalerie, am Abend, Reiterstandbild Friedrich Wilhelm IV. auf der
Vandalismus in Berliner Museen
Schmiere auf dem Sarkophag
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Designer Tobias Caratiola bei der Firma Aeris in Haar mit Stuhl/Stühlen für den er einen Preis gewonnen hat.
Gesundheit
"Starres Sitzen macht krank"
Zur SZ-Startseite