Proteste zum russischen Nationalfeiertag:Russischer Kreml-Kritiker Nawalny festgenommen

Anhörung Nawalny

Nawalny hatte zu landesweiten Protesten gegen die Korruption in Russland aufgerufen.

(Foto: dpa)
  • Die russische Polizei hat den Oppositionellen Alexej Nawalny noch vor Beginn einer nicht genehmigten Demonstration im Zentrum von Moskau in Gewahrsam genommen.
  • "Sie haben Alexej im Hauseingang festgenommen", schrieb seine Frau Julija am Montag bei Twitter.
  • In Moskau wollte er trotz eines Verbots in der Nähe des Kremls protestieren.

Der Kreml-Kritiker Alexej Nawalny ist vor Beginn einer von ihm organisierten Demonstration in Moskau festgenommen worden. Dies teilte seine Ehefrau über den Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Eine Bestätigung von den Behörden gibt es noch nicht. Nawalny hatte für Montag, dem russischen Nationalfeiertag, zu landesweiten Protesten gegen die Korruption in Russland aufgerufen. Russland feiert am "Tag Russlands" die Deklaration der staatlichen Unabhängigkeit am 12. Juni 1990.

Allein im sibirischen Nowosibirsk protestierten nach Angaben örtlicher Medien etwa 3000 Menschen gegen Korruption. Weitere Demonstrationen gab es in zahlreichen anderen Städten. Bereits vor Beginn einer Protestaktion in Moskau gab es mehrere Festnahmen, wie die russische Website OVD Info mitteilte, die Festnahmen bei Protestveranstaltungen registriert. Die Demonstrationen sind nicht offiziell genehmigt.

Anlass für die Aktionen ist unter anderem ein Film, den Nawalny vor Kurzem veröffentlicht hatte. Darin wird Ministerpräsident Dmitrij Medwedjew vorgeworfen, ein riesiges Vermögen durch ein Netzwerk an Stiftungen zu kontrollieren.

Nawalny will im kommenden Jahr als Präsidentschaftskandidat antreten. Mit einer Online-Kampagne ist es dem 41-Jährigen gelungen, eine neue Generation auf die Straße zu bringen. Ende März hatte Nawalny bereits die größten Proteste seit Jahren organisiert. Daraufhin wurde er für 15 Tage inhaftiert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema