ProtesteGelbfieber in Frankreich

89 000 Polizisten rund um die "Gelbwesten"-Proteste im Einsatz. Sie sollen Randale verhindern. Es kommt zu Festnahmen, an den Champs-Élysées liegt Tränengas in der Luft.

Frankreich hatte vor diesem Tag gezittert. Die Protest-Gemeinschaft der sogenannten "Gilets jaunes" - der Gelbwesten - hatte neue Demonstration gegen die Politik des Präsidenten Emmanuel Macron angekündigt. Würde es wie vor einer Woche zu heftigen Randalen kommen?

Am Vormittag versammelten sich mehrere tausend Menschen in den Westen mit gelber Signalfarbe, auch im Umfeld der Pariser Prachtstraße Champs-Élysées. Dort setzte die Polizei vereinzelt Tränengas ein. Vor allem auf und rund um den berühmten Boulevard war es an den vergangenen zwei Wochenenden zu heftigen Ausschreitungen gekommen.

Bild: AFP 8. Dezember 2018, 13:382018-12-08 13:38:35 © SZ/AP/AFP/DPA/hum