Protest gegen Stuttgart 21:"Rambo zeigt sein Gesicht"

Nach den gewaltsamen Ausschreitungen bei Demonstrationen gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 gehen die Gegner weiter auf die Straße. Die nächsten Bäume fallen trotzdem.

7 Bilder

Policemen guard the site in the park in front of the train station in Stuttgart

Quelle: REUTERS

1 / 7

Die Baumfällarbeiten gehen weiter. Am Samstagmorgen rollten die Bagger - bewacht von Polizisten - wieder an. Die Demonstranten halten sich zurück. Anders am Freitagabend. Bei der größten Demonstration gegen das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 ....

Stuttgart 21 Demonstration

Quelle: dpa

2 / 7

... versammelten sich mehrere zehntausend Gegner mit Transparenten im Schlosspark in Stuttgart. Nach Polizeiangaben demonstrierten 50.000 Menschen, die Veranstalter sprechen von 100.000.

'Stuttgart 21'-Demonstration

Quelle: dapd

3 / 7

Trotz der Abholzung der ersten Bäume im Schlossgarten wollen die Gegner ihren Protest gegen das Milliardenprojekt fortsetzen. Der Sprecher der Kritikerorganisation "Parkschützer", Matthias von Herrmann, sagte, Stuttgart 21 sei durch die Fällung von 25 Bäumen nicht sinnvoller geworden.

'Stuttgart 21'-Demonstration

Quelle: dapd

4 / 7

Demonstranten in Stuttgart: Mit Flöten und Pfeifen gegen den Bau des unterirdischen Bahnhofs. Anders als bei der Demonstration am Donnerstag blieb am Freitagabend alles friedlich in Stuttgart.

'Stuttgart 21'-Demonstration

Quelle: dapd

5 / 7

Der Protest gegen Stuttgart 21 reduziert sich inzwischen nicht mehr nur auf die baden-württembergische Landeshauptstadt. Gegner des Bahnprojekts  haben im Bonner Hauptbahnhof am Samstag einen Zug blockiert. Nach Angaben der Bundespolizei in Köln versperrten rund 15 Demonstranten die Türen eines Regionalexpresses aus Koblenz. Sie forderten den Stopp des Milliarden-Bauwerks in Stuttgart. Als Sicherheitskräfte der Deutschen Bahn auftauchten, seien die Demonstranten abgezogen. Der Zug fuhr mit sieben Minuten Verspätung Richtung Emmerich weiter.

'Stuttgart 21'-Demonstration

Quelle: dapd

6 / 7

Nach den Zusammenstößen von Polizei und Stuttgart 21-Gegnern am Donnerstag appelliert Oberbürgermeister Wolfgang Schuster (CDU) an das Verantwortungsgefühl protestierender Eltern. Er bitte sie, "ihrer Verantwortung gerecht zu werden und Kinder nicht zu Demonstrationen zu schicken", sagte Schuster in einer am Samstag veröffentlichten Videobotschaft.

'Stuttgart 21'-Demonstration

Quelle: dapd

7 / 7

Die Kritik an dem harrschen Vorgehen der Polizei gegen Demonstranten war auch bei der Demonstration am Freitag  ein viel diskutiertes Thema.

© sueddeutsche.de/dpa/dapd/holz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB