Prantls Blick:Respekt, Kanzler

Prantls Blick: Olaf Scholz steckt viel Geld in die Aufrüstung, den Marschflugkörper "Taurus" will er der Ukraine aber nicht liefern.

Olaf Scholz steckt viel Geld in die Aufrüstung, den Marschflugkörper "Taurus" will er der Ukraine aber nicht liefern.

(Foto: Liesa Johannssen/Reuters)

In der Debatte um den "Taurus" steht Olaf Scholz zum Grundgesetz und zu seinem Amtseid, in dem er sich verpflichtet hat, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.

Von Heribert Prantl

Der Bundeskanzler ist kein Friedensfürst. Er legt nicht den Grundstein für Kindergärten und Kliniken. Er lässt sich beim symbolischen ersten Spatenstich für eine neue Rüstungsfabrik fotografieren. Im niedersächsischen Unterlüß in der Lüneburger Heide baut der Konzern Rheinmetall eine Großfabrik zur Produktion von Artilleriegranaten. Schon im kommenden Jahr sollen dort fünfzigtausend dieser Granaten hergestellt werden, im Jahr darauf hunderttausend, später zweihunderttausend. Ein Pazifist würde wohl vorrechnen, wie viele Menschen man damit töten kann. Der Kanzler berechnet das nicht.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungPrantls Blick
:Die Reste der RAF

Kann die Verhaftung von Daniela Klette ein Licht ins Dunkel der vielen unaufgeklärten Verbrechen bringen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: