Prantls Blick:Deutschlands erste Rechtsanwältin

Lesezeit: 4 min

Prantls Blick: Mit präziser juristischer Argumentation: Maria Otto (undatierte Aufnahme) war 1922 die erste Rechtsanwältin im Deutschen Reich.

Mit präziser juristischer Argumentation: Maria Otto (undatierte Aufnahme) war 1922 die erste Rechtsanwältin im Deutschen Reich.

(Foto: Philipp Kester/Münchner Stadtmuseum)

In trotziger Beharrlichkeit räumte Maria Otto vor 100 Jahren die massiven Hindernisse beiseite, die Frauen damals den Weg in die Juristerei verbauten. Haben Frauen die Rechtsprechung verändert? Oder sollte man das gar nicht fragen?

Von Heribert Prantl

Sie hat deutsche Geschichte, sie hat Emanzipationsgeschichte geschrieben. Ihr Name ist Maria Otto. Sie war die erste Frau, die in Deutschland als Rechtsanwältin zugelassen wurde. Das war im Jahr 1922. Die junge Frau aus Weiden in der Oberpfalz, aus gutbürgerlichem Fabrikantenhaus stammend, war dreißig Jahre alt damals. Sie hatte in trotziger Beharrlichkeit die massiven Hindernisse beiseitegeräumt, die ihr und allen anderen Frauen damals den Weg in die Juristerei verbauten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Loving couple sleeping together; kein sex
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Binge
Gesundheit
"Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet"
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
Warum das weibliche Immunsystem stärker ist als das männliche
Esther Perel
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB