Weltklimakonferenz:Der Mann, der den Grünen Deal retten soll

Weltklimakonferenz: Wopke Hoekstra musste sich erst einer langen Frageprozedur unterziehen, bevor er zum EU-Klimakommissar ernannt wurde.

Wopke Hoekstra musste sich erst einer langen Frageprozedur unterziehen, bevor er zum EU-Klimakommissar ernannt wurde.

(Foto: Ramon van Flymen/IMAGO/ANP)

Wopke Hoekstra hat einen langen Weg hinter sich, vom Öl-Manager zum EU-Klimakommissar. Vor dem Gipfel in Dubai zeigte sich: Er hat schnell dazugelernt.

Von Josef Kelnberger

Es klingt wie ein schlechter Witz, dass die Weltklimakonferenz dieses Jahr ausgerechnet in Dubai stattfindet und geleitet wird vom Chef des staatlichen Erdölkonzerns. Dazu passt immerhin der Klimakommissar, den die Europäische Union nach Dubai entsendet. Es ist ein ehemaliger Manager des Shell-Konzerns, der als Unternehmensberater auch schon für den Profitmaximierer McKinsey gearbeitet hat.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWeltklimakonferenz in Dubai
:Komplizierte Suche nach dem Einstieg in den Ausstieg

Die deutsche Wirtschaft fordert grüne Energie, Kanzler Olaf Scholz will raus aus fossilen Brennstoffen. Doch den Forderungen einer Gruppe ehrgeiziger Länder schloss sich die Bundesregierung bei der Weltklimakonferenz zuletzt nicht an. Wie ernst ist es Deutschland mit den hohen Ambitionen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: