Populismus:"Viele Wähler suchen eine soziale Identität"

Populismus: Der Niederländer Geert Wilders, der Italiener Matteo Salvini und die Französin Marine Le Pen (von links) 2019 bei einem Treffen mit weiteren europäischen Nationalisten.

Der Niederländer Geert Wilders, der Italiener Matteo Salvini und die Französin Marine Le Pen (von links) 2019 bei einem Treffen mit weiteren europäischen Nationalisten.

(Foto: Miguel Medina/AFP)

Warum wählen immer mehr Europäer rechte Politiker wie Geert Wilders, Marine Le Pen oder Giorgia Meloni? Der italienische Soziologe Francesco Marolla erklärt, warum große Teile der Bevölkerung mit den Normen und Werten der Mitte-Parteien nichts mehr anfangen können.

Von Thomas Kirchner

Geert Wilders' Sensationssieg in den Niederlanden hat einmal mehr die Aufmerksamkeit auf den Aufstieg populistischer Parteien in vielen europäischen Ländern gelenkt. Sind sie noch zu stoppen? Und wie? Der Italiener Francesco Marolla hat zu diesen Fragen an den Universitäten Tilburg (Niederlande) und Trient (Italien) im Fach Politische Soziologie promoviert. Titel seiner Arbeit: "Warum unterstützen Europäer den Populismus?"

Zur SZ-Startseite

SZ PlusNiederlande
:Wilders, der Systemsprenger

Ein erster Versuch des Wahlsiegers, eine rechte Koalition zu bilden, ist gescheitert. Mögliche Partner zweifeln, dass es der Rechtsaußen ernst meint mit seiner neuen Milde. Und er gibt ihnen Anlass dazu.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: