bedeckt München 10°

Polizeiskandal in Hessen:Hassmail für Dich

Illustration: SZ, Vorlagen: Unsplash

Jeden Tag werden vor allem Frauen von Rechtsextremen mit dem Tod bedroht, und vieles deutet auf Täter oder Helfer in Hessens Polizei hin. Über das Versagen der Ermittler und der Politik.

Von Matthias Drobinski und Renate Meinhof

Dass sie eine dunkle Sonnenbrille trägt oder doch wenigstens eine Maske oder, viel sicherer noch, Brille und Maske, das hätte man erwartet bei einer Frau, die jede Minute erschossen werden kann. Denn so ist es. Jede Minute kann es vorbei sein, Schluss, Ende. Das hat sie schwarz auf weiß, in all den Mails und Nachrichten voller Hass. Sie aber steht da, mitten in Frankfurt, wo sie lebt, Idil Baydar, die Kabarettistin, eine kleine, rundliche Frau mit hochgestecktem Haar, und tut nichts, um nicht aufzufallen, im Gegenteil. Sie lacht laut, Menschen drehen sich um, und ihre Stimme springt einem mit Wärme und trockenem, tiefen Schnarren entgegen. Sie telefoniert gerade so viel mit Journalisten, dass von der Farbe auf ihren Lippen nur an der oberen Linie noch ein Restchen übrig ist. Sie sucht den Schutz durch die Öffentlichkeit. "Jemand, der nicht gehört wird", sagt sie im Gehen, "fängt an zu schreien." Man könnte auch sagen, Idil Baydar schreit um ihr Leben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
AUSTRIA - HEALTH - VIRUS Frau mit Schutzmaske geht am einem geschlossenen Würstelstand bei Naschmarkt in Wien am 10. Apr
Österreich
Wien, ein Trauerspiel
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Mittelalter
Die Kriegerinnen
Zur SZ-Startseite