Sicherheit:Und wer schützt die Polizei?

Lesezeit: 4 min

Polizisten bereiten sich vor der EM auf eine Einsatzlage in der MHP Arena in Stuttgart vor. (Foto: Tom Weller/dpa)

Der Tod des Mannheimer Polizisten Rouven Laur war für seine Kolleginnen und Kollegen ein Schock. Die Gewalt gegen Beamte nimmt zu, die Sicherheitslage ist kritisch wie selten, auch wegen der EM. Gewerkschafter schlagen Alarm.

Von Christoph Koopmann, Benedikt Peters

An manchen Polizeiautos hängt noch immer dieses schwarze Band. Ein Trauerflor für den Kollegen Rouven Laur, der am 31. Mai in Mannheim von einem mutmaßlichen Islamisten mit einem Messer angegriffen wurde und zwei Tage später starb. Es gab Trauerfeiern, eine Gedenkminute im Bundestag, und Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) nannte Rouven Laur in seiner Regierungserklärung in der Woche nach der Tat „heldenhaft“. Der Polizist habe „sein Leben eingesetzt für unsere Freiheit und unsere Sicherheit“, sagte Scholz.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusTerrorismus
:Anschlagsgefahr durch Islamisten wächst

Das Bundesamt für Verfassungsschutz verschärft in seinem Jahresbericht seine Warnungen vor religiös motivierten Extremisten. Aus Sicherheitskreisen ist dennoch zu hören: kein Grund zur Panik.

Von Markus Balser, Christoph Koopmann

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: