Politiker in der WirtschaftSeitensprünge zahlen sich aus

Als Entwicklungshilfeminister hat Dirk Niebel über Waffenexporte mitentschieden. Nach seiner Politiker-Laufbahn wird er Lobbyist beim Rüstungskonzern Rheinmetall. Der FDP-Mann setzt damit eine bemerkenswert lange Liste prominenter Seitenwechsler fort. Überblick in Bildern.

Als Entwicklungshilfeminister hat Dirk Niebel über Waffenexporte mitentschieden. Nach seiner Politiker-Laufbahn wird er Lobbyist beim Rüstungskonzern Rheinmetall. Der FDP-Mann setzt damit eine bemerkenswert lange Liste prominenter Seitenwechsler fort. Ein Überblick in Bildern.

"Internationale Aufgaben" wird Dirk Niebel ab Januar 2015 beim Rüstungskonzern Rheinmetall übernehmen. Die Empörung in der Öffentlichkeit und über Parteigrenzen hinweg ist groß. Vor allem, weil der ehemalige FDP-Politiker als Entwicklungshilfeminister von 2009 bis 2013 Mitglied des Bundessicherheitsrates war. Und der entscheidet über Waffenexporte. Tatsächlich wurden während Niebels Amtszeit in dem geheim tagenden Gremium auch Geschäfte für Rheinmetall beschlossen, der Verkauf von Panzern an Algerien zum Beispiel. SPD-Vizechef Ralf Stegner nannte den Wechsel Niebels auf Twitter deswegen "dreist". Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin erklärte, Niebel bleibe sich auf unangenehme Weise treu.

Doch er ist nicht der einzige Politiker, den es in die Wirtschaft zieht...

Bild: dpa 3. Juli 2014, 11:172014-07-03 11:17:08 © sueddeutsche.de/sma/aum/pak/joku/rus