bedeckt München 21°

Politik - Wiesbaden:Hessens Wirtschaft will mehr Industrie-Fläche

Wiesbaden (dpa/lhe) - Die hessische Wirtschaft fordert von der neuen Landesregierung mehr Fläche für Gewerbe, Industrie und Logistik. "Da reden wir uns zum Teil auch die Lippen fransig", sagte der Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK), Eberhard Flammer, am Montag in Wiesbaden. Es gebe derzeit zu viele Restriktionen für die Nutzung von Gewerbeflächen. Beschränke sich die Landesregierung allein auf die Schaffung von Wohnraum, lasse sie wirtschaftliches Potenzial ungenutzt, erläuterte HIHK-Geschäftsführer Robert Lippmann. Der HIHK fordere daher eine Weiterentwicklung der Baulandoffensive Hessens zur Erschließung von Gewerbe- und Industrieflächen.

Darüber hinaus müssten berufliche und akademische Bildungswege als gleichwertig anerkannt werden, erklärte Lippmann. Dazu seien auch höhere Investitionen in eine Imagekampagne für duale Ausbildung notwendig. Mit Blick auf das neu geschaffene Digitalministerium meinte der HIHK-Geschäftsführer, für die Berufsschulen gehe es nicht nur um den Breitbandausbau. Vielmehr müsse auch die technische Ausstattung stimmen, entsprechende Lernkonzepte sowie Unterrichtsmethoden müssten entwickelt werden. Der HIHK ist ein Zusammenschluss der zehn Industrie- und Handelskammern in Hessen.