bedeckt München 20°

Politik kompakt:Zehntausende Belgier protestieren gegen Sparhaushalt

Kaum steht nach langem Gezerre die neue Regierung in Belgien, schlagen ihr schon massive Proteste entgegen: Zehntausende Menschen gehen in Brüssel gegen die Sparpläne des designierten sozialdemokratischen Premiers Di Rupo auf die Straße.

Zehntausende Belgier demonstrierten am Freitag in Brüssel gegen die Sparpläne der künftigen Regierung. Zwischen 60.000 und 80.000 Menschen seien dem Aufruf der Gewerkschaften gefolgt und durch die Brüsseler Innenstadt gezogen, meldeten die Veranstalter nach Angaben der Nachrichtenagentur Belga. Gewerkschaften hatten zu den Protesten in der belgischen Hauptstadt aufgerufen.

Tausende protestierten in Belgien gegen von der neuen Regierung beschlossenen Einsparungen.

(Foto: AFP)

Der Protestmarsch richtet sich gegen geplante Kürzungen der neuen Regierung um den designierten sozialdemokratischen Regierungschef Elio Di Rupo. Vorgesehen sind Einsparungen von 11,3 Milliarden Euro - rund ein Zehntel des belgischen Haushalts. Neben Abgaben auf Aktiengeschäfte und Extrasteuern auf höhere Einkommen sind auch Kürzungen beim Arbeitslosengeld und eine höhere Altersgrenze für den vorgezogenen Ruhestand geplant. Die Gewerkschaften fürchten Lohnkürzungen und Entlassungen.

(dpa)

Die Bundesanwaltschaft erhebt Anklage gegen zwei mutmaßliche islamistische Terroristen, Russlands Präsident Medwedjew verteidigt die Wahlen gegen Kritik und der US-Senat beschließt milliardenschwere Verteidigungsausgaben. Lesen Sie hier weitere Meldungen.