bedeckt München 27°

Israel:Wikileaks: Israel zerstörte syrischen Reaktor

Israel hat laut von Wikileaks veröffentlichten US-Dokumenten vor mehr als drei Jahren einen heimlich gebauten syrischen Atomreaktor zerstört, kurz bevor dieser seinen Betrieb aufnehmen sollte.

Israel hat laut von Wikileaks veröffentlichten US-Dokumenten vor mehr als drei Jahren einen heimlich gebauten syrischen Atomreaktor zerstört, kurz bevor dieser seinen Betrieb aufnehmen sollte. Bei einem Luftangriff am 6. September 2007 habe Israel den heimlich in Syrien gebauten Reaktor vernichtet, der offenbar mit nordkoreanischer Hilfe gebaut worden sei, schrieb die damalige US-Außenministerin Condoleezza Rice in einer Depesche, wie die israelische Zeitung Jediot Ahronot am Freitag unter Berufung auf die Enthüllungsplattform Wikileaks berichtete.

Israel hat laut von Wikileaks veröffentlichten US-Dokumenten einen heimlich gebauten syrischen Atomreaktor zerstört.

(Foto: AP)

"Unsere Geheimdienstexperten sind überzeugt, dass der Angriff einen Reaktor des Typs traf, der von Nordkorea in Yongbyon gebaut wurde", schrieb Rice demnach in der Note vom 25. April 2008. "Wir haben genügend Anlass davon auszugehen, dass der Reaktor nicht zu friedlichen Zwecken errichtet wurde."

Laut Rice taugte die Anlage nicht zur Stromerzeugung. Als Israel den Reaktor angegriffen habe, seien es nur noch wenige Wochen bis zur Inbetriebnahme gewesen, fügte die damalige Ministerin hinzu. Israel hat nie bestätigt, am 6. September einen Luftangriff in Syrien geflogen zu haben, aber es auch nie dementiert. Nach syrischer Darstellung wurde eine "im Bau befindliche Militäranlage" zerstört, kein Atomreaktor.

(AFP)

Die beiden russichen Parlamentskammern werden erst im Januar endgültig über den START-Vertrag abstimmen, in Nordafghanistan ist ein Anschlag auf deutsche Entwicklungshelfer verübt worden, der Vorsitzende der Polizei-Gewerkschaft warnt vor einer "weiteren Radikalisierung" der Bürger, bei einem Angriff in Pakistan töten Taliban 35 Menschen und der Papst wendet sich mit einer Weihnachtsansprache in der BBC an die Briten: Lesen Sie weitere Meldungen auf den nächsten Seiten.