bedeckt München 14°

Politik kompakt:Anschlag auf Flughafen in Somalias Hauptstadt

Am Flughafen der somalischen Hauptstadt Mogadischu hat sich ein Selbstmordattentäter in einem Auto in die Luft gesprengt. Der Täter habe den Wagen am Donnerstag vor dem Haupteingang zur Explosion gebracht, sagte ein Vertreter der Afrikanischen Union (Amisom). Mehrere Augenzeugen bestätigten die Attacke auf den Flughafen, der von Regierungstruppen und Soldaten der Friedensmission der Afrikanischen Union kontrolliert wird. Demnach fielen nach dem Anschlag auch Schüsse.

Bei Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Aufständischen der radikalislamischen Shebab-Miliz waren in den vergangenen zwei Wochen in Mogadischu nach UN-Angaben mindestens 230 Zivilisten getötet worden. Vor der Gewalt in der somalischen Hauptstadt flohen demnach in diesem Jahr bereits 200.000 Menschen. Ende August hatte die radikalislamische Shebab-Miliz, die sich offen zum Terrornetzwerk El Kaida bekennt, eine Offensive gegen die Regierungstruppen und die Amisom-Soldaten gestartet und dabei weitere Teile Mogadischus unter ihre Kontrolle gebracht.

(AFP)

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite