Politik kompakt:Putin räumt Repressionen der Sicherheitskräfte ein

Der russische Regierungschef Wladimir Putin hat erstmals ungewohnt deutlich "übertriebene Repressionen" der Sicherheitskräfte gegen das Volk eingeräumt. "Solch eine Situation deformiert unsere Gesellschaft und macht sie moralisch ungesund", heißt es in dem Wahlprogramm Putins für die Präsidentenwahl am 4. März.

"Wir müssen das gesamte System der Sicherheitsorgane überdenken." Die Justiz müsse das Recht unterstützen und nicht bekämpfen. Gegner werfen dem früheren Geheimdienstchef eine große Nähe zu den oft als kriminell verschrienen Silowiki vor, wie die Vertreter der Gewaltapparate heißen.

(dpa)

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB