Politik kompakt Iran: Karrubis Sohn angeblich gefoltert

Ein Sohn des iranischen Oppositionspolitikers Mehdi Karrubi ist nach Angaben seiner Mutter nach den jüngsten Massenprotesten im Iran festgenommen und gefoltert worden. In einem offenen Brief an den obersten geistlichen Führer des Landes, Ayatollah Ali Chamenei, der am Sonntag auf Karubis Internetseite veröffentlicht wurde, schreibt Fatemeh Karrubi, dass ihr Sohn Ali nach seiner Festnahme am vergangenen Donnerstag im Gefängnis gefoltert wurde, um andere Häftlinge "einzuschüchtern". Auf der Internetseite ist ein Foto von Ali Karrubi mit Verletzungen am Rücken und an einer Hand zu sehen. Bei seiner Freilassung soll der folternde Polizeibeamte nach Angaben der Mutter zu ihrem Sohn gesagt haben: "Wenn du 24 Stunden länger geblieben wärst, hätte ich deine Leiche zurückgegeben."