bedeckt München 22°

Politik: Bilder des Jahres 2009:Mächtige Motive

Momente voller Wirkungskraft: Welche Bilder aus der Welt der Politik die Menschen 2009 - auf unterschiedliche Weise - besonders bewegt haben. Die eindrucksvollsten Motive im Überblick

23 Bilder

Althaus Piste Unfall, AP

Quelle: SZ

1 / 23

Momente voller Wirkungskraft: Welche Bilder aus der Welt der Politik die Deutschen 2009 - auf unterschiedliche Weise - bewegt haben. Ein Überblick.

Ein einfaches Holzkreuz und eine Kerze stehen am Rand der Skipiste bei Donnersbachwald. Am Neujahrstag stößt hier der thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus mit einer Skifahrererin zusammen. Die Frau stirbt, Althaus erleidet Verletzungen. In einem Blitzverfahren wird Althaus wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe von 33.000 Euro verurteilt. Sein Umgang mit dem Unfall vor den Landtagswahlen ruft jedoch Kritik hervor. Es heißt, er werbe um Mitleid. Am Ende verliert die CDU in Thüringen die absolute Mehrheit und kann nur mit der SPD regieren. Althaus muss zurücktreten; Christine Lieberknecht (CDU) übernimmt sein Amt.

Foto: AP

Gaza Krieg Palästinenserin, Reuters

Quelle: SZ

2 / 23

Eine junge Frau steht vor israelischen Soldaten und schwenkt eine palästinensische Flagge. Hinter ihr liegt die Stadt Bilin, nahe Ramallah im Westjordanland. Die junge Frau demonstriert gegen Israels Offensive im Gazastreifen. Nachdem die Palästinenser-Organisation Hamas einen Waffenstillstand mit Israel aufkündigt, bombardiert Israel den Gazastreifen - eine Woche lang. Dann marschieren am 3. Januar israelische Soldaten ein. Zwei Wochen später ist der Krieg vorbei, mehr als 1000 Palästinenser und 13 Israelis sterben. Israelische Soldaten melden sich zu Wort und kritisieren ihre Anweisungen: Auf Zivilisten zu feuern sei keinesfalls Tabu gewesen. Die israelische Armee ermittelt intern. Im September wirft ein Bericht der Vereinten Nationen Israelis wie Palästinensern Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor.

Foto: Reuters

Barack Obama, AFP

Quelle: SZ

3 / 23

Barack Obama legt seine linke Hand auf die Bibel, die seine Ehefrau Michelle für ihn hält. Richter Roberts spricht ihm den Amtseid vor - und verhaspelt sich dabei. Der zukünftige US-Präsident korrigiert ihn. Der kleine Fehler tut dem historischen Moment keinen Abbruch: Barack Obama wird am 20. Januar als erster afroamerikanischer Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt. Millionen Menschen sind für diesen Moment zum Kapitol in Washington D.C. gekommen; Milliarden sehen zu Hause am Bildschirm zu.

Foto: AFP

Guttenberg Times Square New York, dpa

Quelle: SZ

4 / 23

Eine Inszenierung, die manche beeindruckt, andere amüsiert - oder auch geärgert hat: Der damalige Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) strahlt - ganz weltmännisch - vor den Lichtern des Times Square in New York. Im März reist Guttenberg in die USA, um mit der US-Regierung und den Spitzen von General Motors über die Zukunft von Opel zu verhandeln. Erst vier Wochen im Amt, wird Guttenberg im Kampf um Opel zu einem der beliebtesten Politiker. Gegen Ende des Jahres jedoch schrumpft die Popularität: Ungereimtheiten um einen Bundeswehr-Luftangriff bei Kundus rücken den neuen Bundesverteidigungsminister in ein schlechtes Licht.

Foto: dpa

G-20 Obama Berlusconi London, AFP

Quelle: SZ

5 / 23

Eigentlich hätten die drei nichts zu lachen: Barack Obama, Silvio Berlusconi und Dmitrij Medwedjew. Ihre Länder gehören dem Club der G8 an, der acht größten Industrie-Nationen. In der ersten Reihe vor ihnen hat sich bereits Chinas Präsident Hu Jintao den besten Platz gesichert. Die Probleme der Welt können die G8 jedoch nicht mehr alleine bewältigen: Bei diesem Treffen im April beraten die G20 die Zukunft des internationalen Finanzsystems.

Foto: AFP

Kim Jong-Il Rakete Test, AFP

Quelle: SZ

6 / 23

Südkoreanische Aktivisten verbrennen auf einer Demonstration ein Bild von Kim Jong Il, dem Diktator Nordkoreas. Die Südkoreaner protestieren gegen die Drohgebärde ihrer Nachbarn: Am 8. April testet Nordkorea eine Langstreckenrakete und verletzt damit seine internationalen Auflagen. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen kommt umgehend zu Beratungen zusammen. Experten gehen später davon aus, dass der Raketentest ein Fehlschlag war und die Rakete im Japanischen Meer versank.

Foto: AFP

-

Quelle: SZ

7 / 23

Ein Soldat geht durch die Kriegszone auf der Insel Sri Lanka und sucht nach Überlebenden. Hier fand im Mai die letzte Schlacht zwischen den Regierungstruppen Sri Lankas und der Rebellengruppe der Tamil Tigers statt. Ihr Führer Velupillai Prabhakaran wurde am 18. Mai getötet. Damit endet der jahrzehntelange Bürgerkrieg, dem bis zu hunderttausend Menschen zum Opfer fielen.

Foto: AFP/Verteidigungsministerium Sri Lanka

-

Quelle: SZ

8 / 23

Eine iranische Frau versteckt sich hinter einem Bild des iranischen Präsidentschaftskandidaten Mir Hussein Mussawi. Mussawi, ein ehemaliger Premierminister, fordert den Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad heraus. Ahmadinedschad gewinnt die Wahl im Juni, doch Mussawi wirft ihm Wahlbetrug vor. Das glauben auch viele Iraner und ziehen wütend auf die Straße. Ihre Proteste werden blutig unterdrückt.

Foto: Reuters

-

Quelle: SZ

9 / 23

Ein ultra-orthodoxer jüdischer Junge steht vor brennenden Mülltonnen in Jerusalem. Demonstranten haben sie im Juni angezündet aus Protest gegen die Eröffnung eines öffentlichen Parkplatzes - am heiligen Sabbat, an dem jegliche Arbeit verboten ist. Die von der Presse schnell als "Sabbat-Kriege" bezeichnete Serie von Protesten macht die unterschiedlichen Interessen und Lebensstile von Israels sekulärer und orthodoxer Bevölkerung deutlich.

Foto: AFP

-

Quelle: SZ

10 / 23

Ein US-Soldat macht einen letzten gemeinsamen Kontrollgang mit einem irakischen Polizisten (hinter ihm). Am 30. Juni ziehen sich die Amerikaner aus den wichtigsten Städten des Irak zurück. Die Iraker übernehmen allein die Verantwortung für die Sicherheit - es ist ein wichtiger Schritt in Richtung eines kompletten amerikanischen Rückzugs.

Foto: AFP

-

Quelle: SZ

11 / 23

Schauen die beiden ihr etwa nach? Die Präsidenten Barack Obama und Nicolas Sarkozy nehmen im Juli im italienischen L' Aquila ihren Platz ein fürs Familienfoto des G8-Treffens. Dabei sind neben den Chefs der acht wichtigsten IndustrieNationen auch 14 Jugendabgeordnete.

Die Dame im weinroten Satin ist übrigens die 17-jährige Brasilianerin Mayora Tavares. Wie der italienische Staatschef Silvio Berlusconi auf sie reagierte, ist nicht bekannt.

Foto: AFP

-

Quelle: SZ

12 / 23

Ein Demonstrant wirft einen Stein nach den indischen Sicherheitskräften in Srinagar, der Hauptstadt des indischen Teils von Kaschmir. Bei den Protesten im Juli kommen vier Demonstranten ums Leben. Sicherheitskräfte hatten auf sie geschossen. Es sind die blutigsten Auseinandersetzungen in Kaschmir seit langem. Die Region Kaschmir teilen sich die Rivalen Indien und Pakistan. Viele Kaschmiri wären lieber unabhängig.

Foto: Reuters

-

Quelle: SZ

13 / 23

US-Präsident Barack Obama weicht den Federn aus, um dem Häuptling Joe Medicine Crow im August die Friedensmedaille umzulegen - die höchste zivile Auszeichnung der Vereinigten Staaten. Der 96-jährige Crow ist der letzte überlebende Kriegshäuptling seines Stammes und hat sich um die Geschichtsschreibung der Crow-Indianer verdient gemacht. Sein Stamm hatte 2008 den Präsidentschaftskandidaten Obama adoptiert.

Foto: Reuters

Klima Eisskulpturen Eisfiguren Protest Berlin, Reuters

Quelle: SZ

14 / 23

Auf den Treppenstufen vor dem Konzerthaus am Gendarmenmarkt sitzen im September mehr als 1000 Eisfiguren. Die Umweltorganisation WWF lässt die von Nele Azevedo angefertigten etwa 20 Zentimeter großen Männchen in der Sonne schmelzen. WWF will damit auf die Gefahr durch den Klimawandel aufmerksam machen. Nach einer halben Stunde bleiben auf der Treppe nur noch Pfützen zurück.

Foto: Reuters

-

Quelle: SZ

15 / 23

Die Frauen der chinesischen Volksarmee marschieren auf. Sie üben den Gleichschritt für die Parade zu Ehren Chinas: Am 1. Oktober feiert die Volksrepublik ihren 60. Geburtstag - und den Soldatinnen gelingt ein perfekter Auftritt. Die Zahl der weiblichen Armee-Bewerberinnen sei daraufhin um 300 Prozent gestiegen, schreibt die chinesische Tageszeitung China Daily.

Foto: Reuters

Angela Merkel Bundestagswahl Wahlabend Reaktion, Reuters

Quelle: SZ

16 / 23

Sie hat es geschafft. In diesem Moment bekommt Angela Merkel die ersten Hochrechnungen der Bundestagswahl am 27. September und weiß: Es reicht für ihre Wunschkoalition. Zwar verliert die Union einen Prozentpunkt und kommt nur auf 33,8 Prozent. Doch dafür erreicht die FDP ein Rekordergebnis von 14,6 Prozent. Angela Merkel bleibt Bundeskanzlerin; Außenminister wird Guido Westerwelle (FDP). Die SPD hingegen - schon das ganze Jahr über im Umfragekeller - verzeichnet bei den Wahlen ein historisches Tief.

Foto: Reuters

-

Quelle: SZ

17 / 23

Ein Mann sitzt auf einem Felsbrocken mitten auf der Hauptstraße von Tegulcigalpa. Mit der Blockade will er gegen den Putsch protestieren, der den honduranischen Präsidenten Manuel Zelaya im September aus dem Amt gedrängt hat. Auch die internationale Staatengemeinschaft beschwert sich. Der Streit zieht sich über Monate hin. Im November kommt es zu einer Kompromisslösung: Bei Wahlen, die Zelaya boykottiert und bei denen auch der Präsident der Putschisten nicht antritt, gewinnt der Großgrundbesitzer Porfirio Lobo.

Foto: AP

Ukraine Schweinegrippe, Tymoschenko, Reuters

Quelle: SZ

18 / 23

Julia Timoschenko, die Premierministerin der Ukraine, trägt beim Besuch des Krankenhauses von Ivano-Frankivsk einen Mundschutz. Ende Oktober werden in der Ukraine Schulen geschlossen und größere Veranstaltungen verboten - aus Angst vor der Schweinegrippe. Der ukrainische Staatspräsident Viktor Juschtschenko bezeichnet die Grippe sogar als eine Gefahr für die nationale Sicherheit. Mehr als hundert Menschen sterben in der Ukraine daran.

Foto: Reuters

-

Quelle: SZ

19 / 23

Ein zerrissenes Wahlplakat von Hamid Karsai klebt im November an einer Wand in Kabul. Die afghanischen Präsidentschaftswahlen sind vorbei, wie auch die Hoffnungen, das Land könne bald eine Demokratie werden. Bei der Abstimmung im August gewann Karsai vor seinem schärfsten Herausforderer, dem früheren Außenminister Abdullah Abdullah. Hinterher jedoch stellen die internationalen Beobachter fest, dass es zu massiven Wahlfälschungen gekommen war. Eine Stichwahl lehnt Abdullah ab, da unklar ist, wie Betrug beim zweiten Mal verhindert werden solle.

Foto: AP

-

Quelle: SZ

20 / 23

Als am 9. November die 2,5 Meter hohen Dominosteine fallen, stehen dieses Mal alle auf der gleichen Seite: Bundeskanzlerin Angela Merkel, Russlands Präsident Dmitrij Medwedjew und die US-Außenministerin Hillary Clinton. Sie schauen zu, wie Kinder den ersten Stein anstoßen, der die weiteren zu Fall bringt. Schüler aus aller Welt hatten die 1000 Styropor-Domino zum 20. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer bemalt.

Foto: Reuters

Demkanjuk Ohio, Reuters

Quelle: SZ

21 / 23

Im Frühjahr wird der mutmaßliche Kriegsverbrecher John Demjanjuk aus seinem Haus in Seven Hills, Ohio (USA) getragen; im November beginnt in München der Prozess gegen ihn. Dem 89-Jährigen wird Beihilfe zum Mord in mindestens 27.900 Fällen vorgeworfen. Er soll Aufseher im Vernichtungslager Sobibor gewesen sein. Das Verfahren gegen ihn könnte der letzte Nazi-Prozess in Deutschland sein.

Foto: Reuters

Silvio Berlusconi Mailand Dom Attacke, AP

Quelle: SZ

22 / 23

Am 13. Dezember wird der italienische Premierminister Silvio Berlusconi in Mailand angegriffen. Ein geistig verwirrter Mann schlägt ihm eine Miniatur des Mailänder Doms ins Gesicht. Der 73-jährige Berlusconi steht unter Schock: Seine Lippe ist aufgeplatzt, sein Nasenbein gebrochen und zwei Zähne zersplittert.

Foto: AP

Kopenhagen Protest, AFP

Quelle: SZ

23 / 23

Umweltschützer tragen die Porträts von Regierungschefs auf einer Demonstration in Kopenhagen während des Klimagipfels im Dezember. "Klimaschande" steht auf ihren Plakaten. Die Demonstranten warnen, dass die Mächtigen der Welt zu wenig für den Klimaschutz tun würden. Die Umweltaktivisten werden Recht behalten: In Kopenhagen wird ein Abkommen ohne verbindliche Klimaziele verabschiedet.

Foto: AFP

Text: sueddeutsche.de/rasa

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB