Politicker Union will Koran-Verteilung der Salafisten stoppen

Die Union will die geplante kostenlose Verteilung von 25 Millionen Koran-Exemplaren durch die radikalislamischen Salafisten verhindern.

Salafisten verteilen kostenlose Korane, hier eine Aktion in Offenbach am Main.

(Foto: dapd)

Die Union will die geplante kostenlose Verteilung von Koran-Exemplaren an deutsche Haushalte durch die radikalislamischen Salafisten verhindern. "Wo immer dies möglich ist, muss diese aggressive Aktion gestoppt werden", sagte Unions-Bundestagsfraktionsvize Günter Krings der Rheinischen Post.

Anhänger der Salafisten-Bewegung haben damit begonnen, in den Fußgängerzonen deutscher Städte kostenlos Koran-Exemplare an Nicht-Muslime abzugeben. "Zwar ist gegen das Verbreiten religiöser Schriften prinzipiell wenig einzuwenden", sagte der CDU-Politiker. Doch die radikale Gruppe der Salafisten störe mit ihrem aggressiven Vorgehen den religiösen Frieden. Insbesondere vor Schulen sei das Verteilen des Koran nicht hinnehmbar. "Vom NRW-Innenminister erwarte ich, dass er die Kommunen nicht allein lässt und ordnungsrechtliche Möglichkeiten zur Eindämmung dieser Aktion aufzeigt", sagte Krings.