bedeckt München 22°

Piratenpartei:Piraten küren erste Direktkandidaten für Bundestagswahl

Die Piratenpartei hat am Wochenende mit Stefan Körner und Sebastian Nerz ihre ersten Direktkandidaten für die Bundestagswahl aufgestellt.

Stefan Körner, 2012

Stefan Körner, Landeschef der Piratenpartei, ist der neue Direktkandidat für die Bundestagswahl im Wahlkreis Neumarkt-Amberg.

(Foto: Catherina Hess)

Die ersten Direktkandidaten der Piratepartei für die Bundestagswahl stehen fest: Stefan Körner und Sebastian Nerz wurden am Wochenende in den Aufstellungsversammlungen der Wahlkreise Neumarkt-Amberg und Tübingen gewählt. Das meldete die Partei auf ihrer Webseite.

"Ich freue mich über das Vertrauen. Nun beginnen 15 aufregende und arbeitsreiche Monate", erklärte Nerz, Direktkandidat in Tübingen und stellvertretender Bundesvorsitzender der Piratenpartei Deutschland. Nerz erhielt zehn von 13 Stimmen und setzte sich damit gegen den stellvertretenden Kreisvorsitzenden Ivica Juresa durch.

Der Landesvorsitzende der Piratenpartei in Bayern und Direktkandidat im Wahlkreis Neumarkt-Amberg Körner erhielt zehn von elf abgegebenen Stimmen bei einer Enthaltung.

Beide Kandidaten hatten sich vor der Wahl im Internet und auf der Versammlung Fragen der Parteimitglieder gestellt. Die Mitglieder der Piratenpartei wählen ihre Direktmandaten - im Gegensatz zu anderen Parteien direkt und nicht durch eine Delegiertenversammlung.

"Bei den Piraten gibt es keine vorgefertigten Listen, die Delegierte abnicken. Das wäre undemokratisch", sagte Körner nach seiner Wahl. Es sei selbstverständlich, dass sich jeder Kandidat der Basis stelle.

Die Piraten nutzen mit der Aufstellung den frühestmöglichen Termin. Nach geltendem Wahlrecht können die Partein seit Donnerstag Direktkandidaten aufstellen.