bedeckt München 24°

Politicker:Gerichtshof fordert angemessene Behandlung für Timoschenko

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat eine "angemessene medizinische Behandlung" für die in Haft erkrankte ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko verlangt.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat eine "angemessene medizinische Behandlung" für die in Haft erkrankte ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko verlangt.

Die Regierung in Kiew müsse diese Forderung unverzüglich befolgen. Wo und in welchem Krankenhaus die 51-Jährige behandelt werden sollte, überließ der EGMR allerdings der Regierung der Ukraine.

Der EGMR machte mit dieser Aufforderung von seiner Möglichkeit Gebrauch, in Notfällen "aus eigenem Antrieb oder auf Wunsch betroffener Parteien" eine Interimsmaßnahme anzuordnen, die einer einstweiligen Verfügung entspricht. Die Anwälte Timoschenkos hatten am vergangenen Mittwoch beim EGMR eine solche Interimsmaßnahme beantragt.