bedeckt München 10°

Politicker:Chavez macht Ex-Gewerkschafter zum Vize

Venezuelas Präsident Hugo Chavez hat Außenminister Nicolas Maduro zu seinem neuen Stellvertreter ernannt. Der 49-jährige ehemalige Gewerkschafter gilt bereits seit längerem als Chavez' möglicher Nachfolger.

Venezuelas Präsident Hugo Chavez hat Außenminister Nicolas Maduro zu seinem neuen Stellvertreter ernannt. Der 49-jährige ehemalige Chef der Busfahrergewerkschaft gilt seit langem als möglicher Nachfolger von Chavez, sollte ein Wiederaufbrechen der Krebserkrankung des Staatschefs ein Verbleiben im Amt nicht mehr erlauben.

Maduro ist seit 2006 Außenminister und war während der Krebsbehandlung von Chavez seit Mitte vorigen Jahres häufig an dessen Seite zu sehen. "Er war Busfahrer. Wie hat sie über ihn gespottet, die Bourgeoisie", sagte Chavez am Mittwoch bei der Ernennung Maduros.

Chavez stellt seine sozialistische Regierung als Beschützerin der Massen gegen eine kapitalistische Elite dar. Maduro hat sich in der Vergangenheit als kämpferischer Verteidiger des Chavez-Kurses profiliert. Der 58-jährige Chavez regiert Venezuela seit 2006. Bei der Präsidentenwahl am Sonntag setzte er sich mit klarer Mehrheit gegen den unternehmerfreundlichen Kandidaten Henrique Capriles durch.

© Süddeutsche.de/Reuters/joku

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite