Polen und Belarus:Lage bleibt angespannt

In Belarus halten sich laut polnischer Regierung weiterhin etwa 7000 Migranten auf, die in die EU gelangen möchten. Das Lukaschenko-Regime habe " etwa 3000 Migranten in den Irak und nach Syrien zurückgeschickt hat, aber wesentlich mehr, etwa 7000, befinden sich immer noch auf dem Gebiet von Belarus", sagte ein Sprecher des Koordinators der Geheimdienste. Seit Wochen versuchen Tausende Migranten und Flüchtlinge, von Belarus über die EU-Außengrenzen nach Polen oder in die baltischen Staaten zu gelangen. Die EU wirft dem belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, Menschen aus Krisenregionen nach Minsk einfliegen zu lassen, um sie in die EU zu schleusen und so die Lage im Westen zu destabilisieren.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB