bedeckt München

Corona:Polnische Kombinierer

People protest against coronavirus disease (COVID-19) restrictions in Krakow

Protest im Einkaufszentrum: In Krakau zeigen Wintersportfans Anfang Februar ihre Verärgerung über die gesperrten Skiorte.

(Foto: Jakub Wlodek/Agencja Gazeta via REUTERS)

Der Skiort Wisła erlebt einen Jahrhundertwinter - und wegen des Lockdowns die Renaissance einer Tugend aus kommunistischer Zeit.

Von Florian Hassel, Wisła

Mitte Januar hat Marek Bujok genug davon gehabt, traurig auf die Schneemengen vor seiner Tür zu blicken. Lange hat Polen keinen Winter wie diesen erlebt: meterhoch Schnee, bitterer Frost in der Nacht und strahlender Sonnenschein bei Tag. Nur nutzen darf der vom Tourismus lebende Bergort südlich von Kattowitz den Traumwinter nicht. Auch in Polen sind Hotels und Restaurants geschlossen, die Skilifte stehen still. Nicht so in Wisła. Seit ein paar Tagen probt der Bergort den Aufstand gegen Warschau.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Janina Kugel im Interview
"Die guten Chefs sind nicht automatisch die Softies"
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Zur SZ-Startseite