Polen:Kaczynski tritt zurück

In Polen ist der Chef der national-konservativen Regierungspartei PiS, Jaroslaw Kaczynski, vom Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten zurückgetreten. Er habe sein Vorhaben bereits Regierungschef Mateusz Morawiecki mitgeteilt, sagte Kaczynski am Dienstag der Nachrichtenagentur PAP. Kaczynski hatte bereits zuletzt durchblicken lassen, dass er einen Rückzug aus seinen Regierungsfunktionen plant, um seine Partei auf die Parlamentswahl im kommenden Jahr vorzubereiten. Kaczynski gilt als einer der mächtigsten Politiker Polens. Unter seinem Einfluss rückten die nationalen Interessen ins Zentrum - etwa bei der Klima- oder der Migrationspolitik. Innerhalb der EU gab es daher immer wieder Streit mit Polen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB