SZ-Podcast "Auf den Punkt" Wie die AfD mit dem UN-Migrationspakt Stimmung macht

Die Vereinbarung soll Migration sicherer machen. Die AfD fährt dagegen eine große Kampagne. Die Partei kopiert ihr Vorgehen geschickt aus Österreich, sagt Leila Al-Serori.

Der Migrationspakt der UN sorgt für Diskussionen. Erst in den sozialen Netzwerken, jetzt auch im Bundestag. Die AfD fährt eine große Kampagne gegen die Vereinbarung. Die anderen Parteien sind empört über ihren Stil.

Aber Kritik am UN-Migrationspakt kommt auch aus anderen Ländern. In Österreich hatte vor allem die FPÖ stark gegen den Pakt protestiert. Mit ähnlichen Argumenten wie in Deutschland die AfD. Für Leila Al-Serori, SZ-Politikredakteurin, zeigt das, wie die Rechten Debatten heute schon steuern können.

Weitere Themen: Weber ist EVP-Spitzenkandidat, Weißes Haus verteidigt Ausschluss von CNN-Reporter, 12 Tote in Kalifornien.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.