SZ-Podcast "Auf den Punkt" Scheuers Pirouetten beim Diesel

Er will keine Hardware-Nachrüstungen. Er will sie doch. Er will sie nicht. Verkehrsminister Andreas Scheuer wirft in der Dieselaffäre mit Nebelkerzen um sich, sagt Thomas Fromm.

Erst urteilen Richter, dass auch Frankfurt Fahrverbotefür schmutzige Diesel vorbereiten muss. Das gleiche war schon in Stuttgart, München und Hamburg passiert. Daraufhin fordern immer mehr Politikerinnen und Politiker, dass Verkehrsminister Andreas Scheuer die Automobilhersteller zu Hardware-Nachrüstungen zwingen soll. Am Freitag erklärt Scheuer, man werde sich "technische Gedanken" machen, wie man bestehende Fahrzeuge noch sauberer bekommen kann.

Einige vermuten daraufhin, dass sich Scheuer Hardware-Nachrüstungen vorstellen könnte. Am Samstag, auf dem Parteitag der CSU, sagt Scheuer jedoch etwas völlig anderes. Hardware-Nachrüstungen seien entweder technisch nicht möglich oder stünden in keinem Kosten-Nutzen-Verhältnis. Damit bringt er erneut SPD-Umweltministerin Svenja Schulze gegen sich auf. Die pocht weiterhin auf die Nachrüstungen auf Kosten der Industrie. Aus Sicht des SZ-Wirtschaftsreporters Thomas Fromm wirft Scheuer mit Nebelkerzen um sich.

Weitere Themen: Merkel wendet sich offenbar von Maaßen ab, Deutsche sehen Integration positiv, neue 100- und 200-Euro-Scheine.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Umweltministerin besteht auf Hardware-Nachrüstungen

Das sei "die einzige Maßnahme, die wirklich viel bringt", sagt Svenja Schulze. Verkehrsminister Scheuer sieht das anders. Von Michael Bauchmüller mehr...