bedeckt München 23°

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Salvinis Trick geht auf

Matteo Salvini will Neuwahlen in Italien. Er ist zwar Vizekanzler einer zerstrittenen und wenig erfolgreichen Koalition, wird aber trotzdem immer nur nur beliebter. Wie macht er das?

Der italienische Innenminister Matteo Salvini hat die Regierung in Rom für gescheitert erklärt. Das hat wohl auch damit zu tun, dass Salvini selbst von Neuwahlen am meisten profitieren könnte. Und das, obwohl die aktuelle Regierung zischen Salvinis Lega und der Fünf-Sterne Bewegung alles andere als erfolgreich ist. Salvini scheint einfach nichts falsch machen zu können.

Wie schafft er das und wie genau hat er seine Partei in den vergangenen Jahren und Monaten so groß gemacht? Und kommt auf Italien nach Neuwahlen eine noch rechtere Regierung zu? Das erklärt der SZ-Italien-Experte Stefan Ulrich in dieser Folge.

Weitere Themen: Mützenich will SPD-Fraktionsvorsitz; Bayer will Vergleich bei Glyphosat-Klage; Türkei-Festnahmen.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Politik Italien Nur eine Kraft kann Salvini noch stoppen

Italien

Nur eine Kraft kann Salvini noch stoppen

Der Rechtsnationalist greift nach der ganzen Macht in Italien. Das Land droht ins Autoritäre abzugleiten.   Kommentar von Stefan Ulrich