bedeckt München 26°

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Warum Indonesien Plastikmüll nach Deutschland zurückschickt

Das Land schickt 49 Müllcontainer zurück in westliche Staaten, auch in die Bundesrepublik. Eine Schmach, denn eigentlich hätte der Müll Deutschland nie verlassen dürfen.

Indonesien gilt nach China als das Land, das die Weltmeere am stärksten verschmutzt. 2018 hat das Land fast dreimal so viel Plastikmüll eingeführt wie im Jahr davor. Aus Deutschland kommt sogar 70 Mal mehr Müll dorthin, seit China einen Importstopp verhängt hat.

Die Einwohner Indonesiens leben auf verseuchter Erde. Es entstehen riesige Müllberge und ganze Küstenstreifen sind bedeckt. Deshalb hat Indonesien jetzt angekündigt, 49 Container Müll nach Deutschland, in die USA, Australien, Frankreich und Hongkong zurückzuschicken. In dem Abfall hätten sich giftige Stoffe befunden. Das zeigt, dass die Kontrollen hierzulande nicht einwandfrei funktionieren, sagt SZ-Wirtschaftsredakteurin Vivien Timmler. Denn eigentlich hätte der Müll Deutschland nie verlassen dürfen.

Weitere Meldungen: von der Leyen wirbt um Unterstützung, Weiterer Verdächtiger im Fall Lügde, Umwelthilfe darf weiter abmahnen.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Nachhaltigkeit Deutscher Plastikmüll verschmutzt Malaysia

Recycling

Deutscher Plastikmüll verschmutzt Malaysia

Deutschland gibt sich gern als Recycling-Weltmeister. Doch Hunderttausende Tonnen Abfall aus deutschen Haushalten landen jedes Jahr im Ausland - vor allem in Malaysia. Eine Spurensuche.