bedeckt München 23°
vgwortpixel

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Merkel zieht vor der Sommerpause Bilanz

Mit der Sommerpressekonferenz läutet Angela Merkel eigentlich zwar die Sommerpause im politischen Betrieb ein. Ihrer Aussagen nach, wird es aber kein Sommerloch geben.

Die Sommerpressekonferenz der Kanzlerin ist eines von vielen politischen Ritualen in Berlin. Aber eines der besonders wichtigen. Nach einem kurzem Statement Angela Merkels dürfen die Journalisten fragen, was sie wollen. Dabei geht es um die großen Themen der Politik. Vergangenes Jahr zum Beispiel um die Dieselaffäre oder die AfD, 2015 vor allem um die Flüchtlingspolitik. Damals hat Merkel ihren berühmten Satz gesagt: "Wir schaffen das". Wie sich die Kanzlerin dieses Jahr präsentiert hat, kommentiert Ferdos Forudastan im Podcast. Sie leitet die SZ-Innenpolitik und findet, dass der Bundeskanzlerin vor allem der Koalitionsstreit mit der CSU noch deutlich anzumerken war.

Weitere Themen: Sinkende Mitgliederzahlen bei der evangelischen und katholischen Kirche in Deutschland, Trump droht China mit höheren Zöllen, Österreichs Kanzler distanziert sich von Registrierung von Käufern koscherer Lebensmittel.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Bundesregierung Rücktrittsgedanken? Nein, nein, nein - keine Zeit

Merkels Sommerpressekonferenz

Rücktrittsgedanken? Nein, nein, nein - keine Zeit

Trumps Tiraden, Europas Krise und eine unberechenbare CSU - vor der Sommerpause steht die Kanzlerin vor gewaltigen Fragen. Dann will auch noch jemand wissen, ob sie lieber mit Putin, Trump oder Seehofer in Urlaub fahren würde.   Von Stefan Braun