SZ-Podcast "Auf den Punkt" Angela Merkel: Der Anfang vom Ende?

Mit der Wahl von Ralph Brinkhaus verliert die Kanzlerin nicht nur eine zentrale Stütze, sondern langsam auch den Einfluss auf die Frage, wer ihr nachfolgt, sagt Stefan Braun.

Gestatten: Ralph Brinkhaus, 50 Jahre alt, aus Ostwestfalen. Er ist Finanzexperte und seit 2009 Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Seit Dienstagabend ist er außerdem neuer Fraktionsvorsitzender der Union. Brinkhaus hat sich gegen Volker Kauder durchgesetzt, der von Angela Merkel unterstützt wurde. Die Kanzlerin muss eine Niederlage eingestehen.

Asylstreit, Maaßen-Affäre und jetzt die Abwahl von einem der wichtigsten Vertrauten: Merkels Macht erodiert, analysieren Opposition und Beobachter. In der Unionsfraktion selbst versucht man den Vorgang runter zu spielen. Das sei eben Demokratie. Doch mit der Wahl von Ralph Brinkhaus verliert die Kanzlerin nicht nur eine zentrale Stütze, sondern langsam auch den Einfluss auf die Frage, wer ihr nachfolgt, sagt Stefan Braun, Hauptstadtkorrespondent der Süddeutschen Zeitung.

Weitere Themen: Umweltministerium knickt ein, Dieter Zetsche hört als Daimler-Chef auf, CDU-Fraktionsvorsitzender in Sachsen schließt Koalition mit AfD nicht aus.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Kauder gestürzt, Brinkhaus gewählt: Was bedeutet das für Merkel?

Die Unionsfraktion hat Volker Kauder nach 13 Jahren im Amt gestürzt und Ralph Brinkhaus überraschend zum neuen Vorsitzenden gewählt. Dieser wollte seine Kandidatur als ein Signal des Aufbruchs in der Union verstanden wissen. mehr...