bedeckt München 28°

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Warum über Lockerungen diskutiert werden darf

Bund und Länder lassen im Kampf gegen das Virus Vorsicht walten. In dieser Zeit ist vor allem wichtig, Entscheidungen verständlich zu erklären.

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, dass die Ausgangsbeschränkungen bzw. Kontaktsperren erstmal erhalten bleiben. Ab Montag sollen einige Geschäfte schrittweise öffnen. Aber nur, wenn sie kleiner sind als 800 Quadratmeter und ein Schutzkonzept vorweisen können. Ausnahmen gelten für Auto- und Fahrradhändler sowie Bibliotheken.

Die Politik tastet sich in dieser Zeit sehr vorsichtig voran. Auch bei den Schulen gilt, dass erstmal nur die Schülerinnen und Schüler in den Unterricht dürfen, die vor dem Abschluss oder dem Übertritt stehen. Das ist zwar verständlich und trotzdem müsse auch über Lockerungen diskutiert werden dürfen, sagt der SZ-Chefredakteur Kurt Kister.

Weitere Themen: Sprit billiger, Lebensmittel teurer, von der Leyen gesteht Fehler ein.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei: iTunes, Spotify, Deezer oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite