bedeckt München 20°

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Selbst ein neues Brexit-Referendum ist möglich

Zu Halloween als Zollunion: London bekommt Aufschub beim Brexit. Jetzt ist wieder alles möglich. Wirklich alles.

Der Brexit ist potentiell bis Halloween aufgeschoben. Der Deal mit Brüssel soll aber nicht nachverhandelt werden. Warum also sollte das britische Unterhaus dem zustimmen?

Plötzlich ist wieder ganz viel möglich, sagt die SZ-Korrespondentin in London, Cathrin Kahlweit. Vielleicht bleibe es ja auch nicht nur bei sechs Monaten. Möglicherweise gebe es auch noch ein neues Referendum über den Verbleib der Insel in der EU. Vielleicht ist das sogar eine der wenigen plausiblen Lösungen aus dem Dilemma.

Weitere Themen: Julian Assange verhaftet, Putsch in Sudan, Papst Benedikt macht 68er für Missbrauch verantwortlich.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Politik Großbritannien London wird wohl bald wieder betteln

Brexit-Aufschub

London wird wohl bald wieder betteln

Die britische Regierungschefin versucht die Brexit-Verschiebung als Erfolg zu verkaufen. Aber ein Kompromiss im Unterhaus ist nicht in Sicht. Die Kämpfe werden weitergehen.   Kommentar von Cathrin Kahlweit

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.