bedeckt München 24°

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Die GroKo wird weiter über die Rente streiten

Am Dienstagabend haben sich Union und SPD auf einen Kompromiss im Rentenstreit verständigt. Doch der nächste Konflikt kommt bestimmt, erklärt Cerstin Gammelin.

Union und SPD haben sich auf einen Kompromiss in der Rente verständigt. Es ist überhaupt verwunderlich, dass ein so großer Streit ausbrechen konnte, wo doch vieles schon im Koalitionsvertrag geregelt ist. Doch die Haushaltslage ist so gut, dass CDU und CSU schneller Steuern und Abgaben senken wollen. Die Sozialdemokraten sind bei der Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung zwar noch dabei, den Solidaritätszuschlag wollen sie aber noch nicht so schnell abschaffen.

Die Lust, gemeinsam zu regieren, merke sie den Koalitionspartnern nicht so stark an, sagt Cerstin Gammelin. Die Hauptstadtkorrespondentin der Süddeutschen Zeitung beschreibt, wie der Rentenstreit vorerst auf Eis gelegt wurde. Viele wichtige Entscheidungen stehen aber schon im Herbst an. Und dann wird es in der großen Koalition wieder knirschen.

Weitere Themen: Löw gesteht Fehler bei Özil-Fotos ein, Haftbefehl von Chemnitz im Netz, CSU stürzt in Umfrage ab.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Steuern und Abgaben Die Sozialabgaben bevorzugen die Reichen

Sozialsystem

Die Sozialabgaben bevorzugen die Reichen

Ob arm oder reich: Die Sätze für die Sozialabgaben sind für alle praktisch gleich hoch. Das ist ein Problem. Da hilft es auch nichts, dass die große Koalition jetzt die Beiträge ein bisschen senkt. Deutschland braucht ein ganz anderes Konzept.   Kommentar von Bastian Brinkmann